Bericht 94. Jahresversammlung

Die diesjährige Jahresversammlung der Militärschützen wurde wie in den letzten Jahren im Restaurant Löwen Mannenbach abgehalten. Und wie üblich erhielten die Versammlungsteilnehmerinnen und Teilnehmer vor Beginn ein währschaftes Nachtessen aus Heidi’s Küche. Danach konnte Präsident Beat Stücheli die zahlreich erschienenen Mitglieder zur 94. Jahresversammlung begrüssen. Die Traktandenliste umfasste sechzehn Traktanden mit mehr oder weniger Diskussionspotenzial. Wenig zu reden gab das Protokoll der letzten Jahresversammlung und der Jahresbericht des Präsidenten. Beides wurde mit Applaus verdankt. Die von Kassier Leo Staub präsentierte Jahresrechnung verzeichnete im Gegensatz zum letzten Jahr einen schönen Gewinn. Einen grossen Anteil hierzu verdanken wir wiederum der Schützenstube. Die gesunde Finanzlage erlaubt es, den Jahresbeitrag bei bescheidenen zehn Franken zu belassen. 

Alle drei Jahre muss der Vorstand neu oder wiedergewählt werden. Dieses Jahr war es wieder soweit. Aktuar Jakob Diezi gab als Einziger den Rücktritt, alle anderen Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl. Da sich keine Kandidaten meldeten, wurden die bisherigen Amtsinhaber „en globo“ gewählt. Gemäss Statuten muss der Präsident separat gewählt werden. Dies geschah ohne Gegenstimmen. Als Aktuar konnte der Präsident mit Luca Marolf einen Kandidaten präsentieren, welcher bereits dem Vorstand als Beisitzer angehört. Mit grossem Mehr und ohne Gegenkandidat wurde Luca Marolf zum Aktuar gewählt. Das damit freigewordene Beisitzer-Amt musste somit ebenfalls neu besetzt werden. Zur Wahl stand hier Eduard Iten, welcher im März den Schützenmeisterkurs besuchen wird. Auch er wurde ohne Gegenkandidat mit grossem Mehr gewählt. Nach diesen Vorstandswahlen galt es dann noch, einen neuen Schützenstuben-Wirt oder Wirtin zu wählen. Mit Tasmina Kögler konnte der Präsident eine junge Kandidatin präsentieren und sie wurde ebenfalls ohne Gegenstimme gewählt. Sie wird in ihrem Amt durch diverse Vereinsmitglieder unterstützt werden.

Das Jahresprogramm wurde ohne grosse Korrekturen genehmigt. Der Höhepunkt dieses Jahres bildet der Besuch des Zuger Kantoinalschützenfests am 1. Juli. Zur grossen Freude unseres Kassiers Leo Staub schiessen wir auf „seinem“ Heimatstand in Niederwil. Im Weiteren besuchen wir das Schützenfest in Basadingen. Zu den jährlich wiederkehrenden Anlässen gehört das Feldschiessen, dieses Jahr in Ermatingen, sowie das Verbandswettschiessen in Müllheim und das Einzelwettschiessen in Pfyn. Insbesondere beim Einzelwettschiessen hofft der Präsident auf eine bessere Teilnahme als im letzten Jahr. Neu in die Jahresmeisterschaft aufgenommen wurde der Partnerstich. Somit stehen 15 Anlässe zur Auswahl. Für einmal etwas weniger zu reden gab das Traktandum Jugendcup. Dieser wird auf der Basis des letzten Jahres durchgeführt. Start zum Jugendcup ist im April. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche der Jahrgänge 2003 – 2005. Anmeldungen können über unsere Homepage ms-salenstein.ch gemacht werden. 

Die Gruppenmeisterschaft hat eine neue Kategorie erhalten. Dies bedeutet, dass wir mit zwei Gruppen in der neuen Kategorie E (Stgw 90, Stgw 57/02 und Karabiner) antreten. Unter Diverses gab Präsident Beat Stücheli nochmals die Kranzschützen vom Gangfischschiessen bekannt. Es waren dies: Marcel Gilg, Eduard Iten, Helen Kilchherr, Jakob Diezi, Fabian Hutterli, Roger Ryter, Uschi Gilg und Peter Rickenbach. Diese Schützinnen und Schützen erhielten vom Präsidenten an der Jahresversammlung Gratisgetränke. Nach gut zwei Stunden konnte der Präsident die zügig verlaufene Versammlung schliessen und er bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Im Anschluss gab es noch einen Dessert und es blieb noch Zeit für Diskussionen und die Saisonplanung. 

Bericht Delegiertenversammlung SV Unterthurgau

Am vergangenen Freitag fand in Steckborn die Delegiertenversammlung des Schützenverbandes Unterthurgau unter der Leitung von Präsident Willi Hartmann statt. Die Traktanden konnten wie immer zügig behandelt werden. Das Wichtigste aus unserer Sicht ist schnell zusammengefasst: Die nächste DV findet in Salenstein statt und wird durch uns organisiert. Bitte haltet Euch deshalb schon einmal den Freitag, 23. Februar 2018 frei!

In der Rubrik Presse/Archiv findet Ihr den Artikel vom Boten über die vergangene DV.

DV des Thurgauer Kantonalschützenverbands

Die 182. Delegiertenversammlung des TKSV fand in der Bürgerhalle Tägerwilen statt (und nicht wie ursprünglich einmal publiziert in Münsterlingen...). Mit 268 Anwesenden war die Halle gut gefüllt. Das spannendste Traktandum waren die Wahlen. Nebst dem Präsidenten musste auch ein neuer Kassier gewählt werden. Erfreulicherweise konnte für beide Ämter je ein Kandidat präsentiert werden. Als Kassier wurde Roger Gremlich gewählt. Der neue Präsident des TKSV heisst Werner Künzler aus Felben-Wellhausen. Er löst Hubert Müller nach zwölf Jahren ab. Die weiteren Traktanden konnten zwischen Ehrungen und Ansprachen zügig abgehandelt werden. 

ESFJ 2019 im Thurgau (Frauenfeld)

Erfreulicherweise findet das eidgenössische Schützenfest für Junioren 2019 bei uns im Thurgau statt. Austragungsort dürfte Frauenfeld sein. Vorher findet aber 2018 das Thurgauer Kantonalschützenfest statt. Das Festzentrum befindet sich in Sirnach. Am 30.6.20128 findet in Aadorf der offizielle Tag mit einem Umzug statt.

Bild gekauft bei Fotolia
Bild gekauft bei Fotolia

Auf gehts zum Frühlingsputz!

Am Samstag, 1. April (Achtung es ist KEIN Aprilscherz) um 9 Uhr ist es endlich soweit, die neue Schiesssaison beginnt offiziell mit dem Frühlingsputz am Morgen und dem ersten freiwilligen Training am Nachmittag. Es haben sich erfreulich viele Schützinnen und Schützen angemeldet so dass wir mit der Reinigung schnell vorankommen werden. Bleibt nun noch zu hoffen, dass wieder wie im letzten Jahr schönes und warmes Frühlingswetter herrscht und wir das Mittagessen draussen einnehmen können.

Bilder/Fotos gesucht!

Für das 100-jährige Bestehen suche ich für eine Jubiläumsschrift alte Bilder/Fotos.

Durchstöbert bitte Eure Fotoalben. Interessant sind Besuche von Eidgenössischen und Kantonalen Schützenfesten, Gruppenbilder, besondere Vereinsanlässe usw. Die Bilder/Fotos erhaltet Ihr wieder zurück nachdem ich diese eingescannt habe. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung. Der Präsi

Es wurde geputzt!

Nun glänzt es wieder, unser Schützenhaus! Vergangenen Samstag wurde geputzt, ausen und innen, von jung und alt! Da wieder einige Kameraden an der Aktion teilnahmen, konnte schon um 11.30 Uhr festgestellt werden: Wir haben es geschafft. Im Anschluss erhielten die Helferinnen und Helfer wie schon im letzten Jahr einen feinen Zmittag. Am Nachmittag konnte dann im frisch geputzten Schützenhaus zum ersten Mal trainiert werden. Der wettkampfmässige Start erfolgt am nächsten Samstag mit der ersten Runde der Gruppenmeisterschaft bei welcher wir mit zwei Gruppen im Feld E an den Start gehen.

________________________________________________________________________________

Erste Runde Gruppenmeisterschaft

Die erste Runde der Gruppenmeisterschaft ist absolviert. Die zweite Gruppe hat sich dabei beachtlich geschlagen und ist der ersten Gruppe auf den Fersen! Die Jungschützen Chenoa Cambeiro und Fabian Hutterli erzielten ebenso 136 Punkte wie auch die arrivierten Gruppe eins Schützen Leo Staub und Beat Stücheli. Cyrill Labhart konnte bei seiner allerersten Teilnahme mit 134 Punkten ebenfalls überzeugen. Von der Gruppe eins fehlt noch Werner Iseli. Er muss ein Kranzresultat liefern, sonst hat die Gruppe zwei die eins geschlagen!
_______________________________________________________________________________

Gruppenmeisterschaft Feld E: Sutacher 2 schlägt Sutacher 1!

Langsam aber sicher scheint es eine Wachablösung in unserem Verein zu geben. Die konsequente Juniorenarbeit fängt nämlich langsam an Früchte zu tragen. Dies ist am Besten in der Gruppenmeisterschaft festzustellen denn die Gruppe 1 besteht vorwiegend aus erfahrenen Schützen währenddem die Gruppe 2 aus Jungschützen und jüngeren Vereinsmitgliedern besteht. 

Und eben diese Gruppe 2 hat es in diesem Jahr geschafft, die erste Gruppe um einen Punkt zu schlagen! In beiden Runden erreichten sie gute 658 Punkte, was ein Gesamttotal von 1316 Punkten ergibt. Erwähnenswert sind in der ersten Runde die 136 Punkte von Chenoa Cambeiro und Fabian Hutterli sowie in der zweiten Runde die sehr guten 140 Punkte von Fabian. Dies konnte nur noch der Präsident mit 141 Punkten in der 2. Runde toppen. Aber es reichte trotzdem nicht um die Gruppe 2 zu schlagen. Mit 660 und 655 Punkten ergibt das ein Endresultat von 1315 Punkten. Nun darf man gespannt sein ob es beide Gruppen nach Frauenfeld schaffen oder aber keine... 

_______________________________________________________________________________

Gruppenmeisterschaft 2017: Qualifikation verpasst!

Die Rangliste der Gruppenmeisterschaft ist auf www.tksv.ch aufgeschaltet. Leider hat sie die Erkenntnis gebracht, dass wir dieses Jahr nicht am kantonalen Final vertreten sein werden. Drei Punkte fehlten der Gruppe 2 für die Qualifikation. Somit bleibt uns nichts anderes übrig, als auf das nächste Jahr zu hoffen. 

________________________________________________________________________________

Feldstich mit guten Resultaten

Am Sonntag konnte bei besten Bedingungen der Feldstich, organisiert durch die Standschützen, geschossen werden. 20 Mitglieder nutzten die Gelegenheit, wettkampfmässig für das Feldschiessen zu trainieren. Für das beste Resultat war dieses Mal wieder einmal der Präsident persönlich verantwortlich. Nach 69 Punkten im Hauptdoppel konnte er sich im Nachdoppel noch auf 71 Punkte steigern, also ein Punkt unter dem Maximum. Ihm am Nächsten kamen Werner Iseli und Leo Staub mit 67 Punkten, Uschi Gilg erzielte 66 Punkte und Stgw57/03-Schütze Peter Rickenbach schaffte nach einigen Anläufen noch gute 65 Punkte. Beste Juniorin war Rebekka Schicker mit 62 Punkten. Alle Resultate findet ihr in der entsprechenden Rubrik.

_______________________________________________________________________________

Besuch des Schützenfests Basadingen

Am Sonntag fuhr in Abwesenheit der Familie Staub ein Grossteil der Aktivschützen nach Basadingen. Der verregnete Sonntag erleichterte dabei den Gang in den unteren Zipfel des Kantons Thurgau. Dass die Bedingungen nicht schlecht waren, zeigt die Tatsache dass von elf Schützinnen und Schützen unseres Vereins acht Kranzresultate erzielt wurden. Mit 92 Punkten schwang dabei Werner Iseli obenaus. Gefolgt von Stgw 57/03-Schütze Peter Rickenbach mit 88 Punkten, den beiden jungen Schützinnen Uschi Gilg und Felicitas Artym (ohne Training!) mit 87 Punkten und Bald-Pensionär Jakob Diezi mit 86 Punkten. Da der Präsident nur 85 Punkte erzielte, heisst neben Werner Iseli der grosse Sieger dieses Anlasses Leo Staub (Seriensieger) und dies obwohl er nicht teilnehmen kann!

________________________________________________________________________________

News zum Zuger Kantonalschützenfest

In einem Monat ist es schon bald soweit, wir fahren ins Zugerland nach Niederwil. Reiseleiterin Bigi Staub hat folgende Daten mitgeteilt:

Reisedatum: 1. Juli 2017

Der Ablauf unserer Reise wird so sein:

06.00 Uhr Abfahrt Bahnhof Mannenbach

07:30 Uhr Ankunft Neuheim Festzentrum, Gewehrkontrolle

07:50 Uhr Abfahrt nach Niederwil

8.30 - 18.00 Uhr Schiesszeiten. Das Mittagessen nehmen wir auf dem Schiessplatz ein, jeder auf eigene Kosten. Gleich nach dem Schiessen fahren wir ins Festzentrum. Das Nachtessen nehmen wir bei Leos Cousin in Neuheim ein. Da gibt es noch etwas Sehenswertes, auch mit einem guten Probiererli.
Sollte es noch Schützinnen oder Schützen haben, welche sich bisher nicht angemeldet haben, bitte ich um sofortige Mitteilung. Auch Jungschützen sind herzlich willkommen.

______________________________________________________________________

Erfolg am Feldschiessen

Am Sonntag ging das traditionelle Feldschiessen auch auf dem Stand Ermatingen zu Ende. Teilnehmermässig mussten wir mit 33 Schützinnen und Schützen einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Mit 60.762 Punkten konnten wir uns aber im dritten Rang (vor der SSG) klassieren. Zudem konnte gesamthaft eine Zunahme von fünf Schützen auf dem Stand Ermatingen verzeichnet werden. Vereinsintern gewann den Wettkampf Stgw57/03-Schütze Peter Rickenbach mit 67 Punkten, gefolgt von Werner Iseli und Uschi Gilg mit 66 Punkten und einem weiteren Stgw57/03-Schützen, Beat Stücheli mit 65 Punkten. Insgesamt konnten 21 Schützinnen und Schützen das Kranzabzeichen in Empfang nehmen.

Die Resultate findet ihr in der Rubrik!

_______________________________________________________________________________

Verbands- und Einzelwettschiessen

Das Erfreuliche gleich zu Beginn: Mit 13 Schützinnen und Schützen konnten wir am Einzelwettschiessen in Pfyn die Teilnehmerzahl wieder steigern. Das Verbandswettschiessen in Müllheim besuchten, dank Jungschützen und Junioren, 22 Schützinnen und Schützen. In Müllheim konnten neun MSS'ler das Kranzresultat erzielen. Leider schaffte dies kein Nachwuchsschütze. In Pfyn wurden total 18 Stiche geschossen. Hier war die Ausbeute mit lediglich fünf Kranzresultaten eher mager. Erwähnenswert ist hier, dass der Präsident mit 145 Punkten im Programm D den ersten Platz belegt.

Präsidentencup: Glück, Dusel und zum Schluss Pech

Der Präsidentencup war in diesem Jahr wieder speziell denn es wurde die erste Runde im K.O.-System auf dem Pistolenstand ausgetragen. Und dies auf 50 Meter. So brauchte es auch ein bisschen Losglück um in die nächste Runde zu kommen. Sowohl der Präsident als auch Jakob Diezi hatten dieses Glück und kamen eine Runde weiter. Nun konnten wir also wieder die Gewehre zur Hand nehmen. Jakob Diezi schoss in der zweiten Runde 55 Punkte und kam eine Runde weiter. Dem Präsidenten lief es weniger gut. Er schoss lediglich 50 Punkte. Als er das Resultat seines Gegners hörte, war klar, dass er das Gewehr einpacken kann. Sein Gegner Beat Gredig schoss das Maximum von 60 Punkten! Nun kam aber noch der Dusel ins Spiel. Als Bestausgeschiedener kam er doch noch in die nächste Runde. Diese Chance musste doch genutzt werden. Die dritte Runde konnten sowohl Jakob als auch der Präsident überstehen. Unterdessen waren es nur noch eine Hand voll Schützen. Jakob schied dann leider in der vierten Runde aus. Der Präsident steigerte sich hingegen nochmals und konnte mit 58 Punkten souverän in die fünfte Runde einziehen. Dort schoss er wie sein Gegner 56 Punkte und schied damit aus weil der höhere Tiefschuss zur Anwendung kam (laut Reglement hätten aber die Anzahl 10er gewertet werden müssen). Somit hatte der Präsident zum Schluss noch Pech, denn statt im Final zu stehen, blieb ihm nur der vierte Rang. Trotzdem war es eine spannende Angelegenheit.

_______________________________________________________________________________

 

Info's zum Zuger Kantonalschützenfest

Dass unsere MSS-News richtig gelesen werden, hat sich wieder einmal gezeigt. Eine aufmerksame Leserin hat nämlich gemerkt, dass bei der Teilnehmerliste Peter Rickenbach fehlt. Er ist natürlich auch angemeldet und darf auch mitkommen. Im Weiteren kann ich Euch noch mitteilen, dass mit Jannis Weibel und Fabian Hutterli zwei Jungschützen ebenfalls mit uns ins Zugerland reisen. Und mit Bettina und Tasmina haben wir noch zwei Betreuerinnen verpflichten können, welche uns ebenfalls begleiten werden.

________________________________________________________________________________

Reisebericht vom Zuger Kantonalschützenfest

Frühmorgens um 4.45 Uhr hiess es Tagwache für die Militärschützen denn bereits um sechs Uhr war Abfahrt ins Zugerland angesagt. Ein Blick aus dem Fenster gab Anlass zur Sorge, es war nass und windig. Es half aber kein Jammern, pünktlich fuhren die beiden Staubbusse ab in Richtung Innerschweiz. Nachdem wir durch Zürich durch waren, resümierte der Chauffeur, eine Stunde schneller als einen Tag zuvor durch die Stadt gekommen. Nach der Waffenkontrolle im Festzentrum in Neuheim ging es durch die Stadt Zug in die Heimat unseres Kassiers Leo Staub nach Cham-Niederwil. Dort wurden wir auf dem Schiessplatz bereits erwartet und Leo musste zuerst das halbe Dorf persönlich begrüssen. Im Festzelt waren schon drei Tische für uns reserviert welche wir sofort für eine erste Stärkung einnahmen.

Bereits bevor wir dann unsere reservierte Scheibe belegen konnten, gab es die ersten Resultate zu vermelden denn es hatte mehrere freie Scheiben im Schiessstand. Die äusseren Bedingungen mit böigem Seitenwind machten uns aber sehr zu schaffen, so blieben Topresultate aus. Auch nach dem Mittagessen änderte sich nichts an der Situation, im Gegenteil, der Wind wurde noch stärker. Weil es immer noch freie Scheiben hatte, waren wir mit dem Schiessen bereits vor 15 Uhr anstatt um 19 Uhr fertig! Dies ergab neue Perspektiven und veranlasste die Reiseleitung zu einer Programmerweiterung. Geschlossen fuhren wir nach Zug. Dort flanierten wir dem See entlang in Richtung Zuger Altstadt. In einem Restaurant praktisch am See konnte der immer noch vorhandene Durst bekämpft werden. Danach galt es, wieder ins Festzentrum nach Neuheim zu fahren um die Auszeichnungen in Empfang zu nehmen. Mit dem Kranz an der Brust ging es weiter ins Restaurant Schäfli zum Nachtessen. Der Zusatz "Lachsmanufaktur" liess die Herzen einiger Seebuben höher schlagen. Der Wirt Roger Staub, ein Cousin unseres Kassiers Leo Staub, zeigte uns in seiner Räucherei die verschiedenen Lachsarten und erklärte uns die unterschiedlichen Räuchermethoden. Wir lernten, Kaltrauch ist nicht gleich Warmrauch und der Atlantiklachs stammt grösstenteils aus der Zucht im Gegenteil zum wilden Pazifiklachs. Bei Roger Staub wird alles in liebevoller Handarbeit produziert, weitab von der industriellen Produktion. Und das konnten wir bei der anschliessenden Degustation spüren.

Nachdem wir den Abend bei einem feinen Essen und sehr ausgelassener Stimmung geniessen konnten, hiess es dann aber doch aufzubrechen denn die Fahrt zurück an den Untersee dauerte doch noch über eine Stunde. Nach Mitternacht kamen wir wieder in Mannenbach an. Dort war aber für zwei unserer Kameraden noch nicht Schluss denn kurz zuvor ging ein Feueralarm ein. Und schon bald kamen drei Feuerwehrautos mit Blaulicht den Arenenberg hinunter. Der Rest begab sich aber auf das letzte Stück des Heimwegs. Ein schöner und erfolgreicher Tag fand seinen Abschluss.

Die Kranzschützen

5-fach Kranz: Fabian Hutterli (Jungschütze), Peter Rickenbach, Leo Staub. 4-fach Kranz: Luca Marolf, Beat Stücheli. 3-fach Kranz: Jakob Diezi, Peter Nater. 2-fach Kranz: Uschi Gilg, Werner Iseli, Adrian Staub, Jannis Weibel (Jungschütze), Daniel Zindel. 1-fach Kranz: Wolfgang Ilg, Roger Ryter.

Beste Resultate:

Vereinsstich: 93 P. Werner Iseli, 92 P. Leo Staub, 90 P. Uschi Gilg, 89 P. Beat Stücheli

Auszahlung: 56 P. Peter Rickenbach u. Beat Stücheli, 55 P. Leo Staub u. Werner Iseli

Zugersee: 56 P. Adrian Staub, 53 P. Beat Stücheli

Kranzstich: 54 P. Jakob Diezi, 52 P. Fabian Hutterli

Serie: 54 P. Beat Stücheli, 52 P. Peter Rickenbach, 51 P. Luca Marolf

Militär: 54 P. Daniel Zindel, 52 P. Luca Marolf

Veteranenstich: 438 P. Leo Staub

Juniorenstich: 71 P. Jannis Weibel, 67 P. Fabian Hutterli

 Alle Resultate sind in der Rubrik abrufbar

_________________________________________________________________________________

Freundschaftsschiessen: Heimvorteil ausgenutzt!

Das 37. Freundschaftsschiessen mit unseren Kameraden der SG Triboltingen konnten wir mit Heimvorteil klar zu unseren Gunsten entscheiden. Bei hochsommerlichen Bedingungen belegten wir die drei ersten Plätze. Der Tagessieg ging dabei mit 97 Punkten klar an den Präsidenten. Jungschütze Fabian Hutterli konnte seine Form mit dem zweiten Platz bestätigen, er schoss sehr gute 93 Punkte. Serienjahresmeister Leo Staub schaffte es mit 92 Punkten noch auf den dritten Rang. Im vierten Rang mit 91 Punkten finden wir mit Urs Seiler den ersten Schützen der SG Triboltingen, zusammen mit Werner Iseli.

Total nahmen 41 Schützinnen und Schützen teil, davon waren 25 von unserem Verein. 33 Schützen erreichten das Kranzresultat. Der reichhaltige Brunch fand wiederum regen Anklang und liess keine Wünsche offen. Obwohl unsere Kameraden am Nachmittag noch eine obligatorische Übung auf dem Stand in Ermatingen durchführen mussten, wurde die Festwirtschaft rege genutzt und man blieb noch länger sitzen.

Für das nächste Jahr, wenn das 38. Freundschaftsschiessen wieder in Ermatingen stattfinden wird, haben die Triboltinger bereits Revanche geschworen. Sie werden alles versuchen um den Titel wieder zurückzuholen. Freuen wir uns also bereits heute auf ein spannendes 38. Freundschaftsschiessen im Jahr 2018.

_______________________________________________________________________________

Pouletschiessen in Herdern

Wir beabsichtigen, in diesem Jahr wieder einmal das Pouletschiessen in Herdern zu besuchen. Hierbei handelt es sich um ein Gruppenschiessen, es können aber auch Einzelschützen teilnehmen. Eine Gruppe besteht aus vier Schützen. Das Programm lautet: 3 Schuss Probe, 4 Schuss Einzelfeuer, 2 x 3 Schuss Serie (ohne Zeitbeschränkung). Da wir am Samstag, 9. September nachmittags noch eine Schiessübung haben, liegt es auf der Hand, dass wir diesen Anlass gleichentags am Vormittag besuchen. Schiesszeit 09.00 - 12.00 Uhr.

Es haben sich bereits ein paar Schützen zur Teilnahme gemeldet. Anmeldungen bitte möglichst rasch per Mail oder Watsapp an den Präsidenten, besten Dank.

_____________________________________________________________________________

Standerneuerungsschiessen Braunau

Gerne möchte ich Euch das Standerneuerungsschiessen in Braunau empfehlen resp. schmackhaft machen. Es gehört zwar nicht zu unserem Jahresprogramm, aber wer weiss, vielleicht schiessen wir ja schon bald einmal auf diesem Stand und kennen dann bereits die örtlichen Verhältnisse. Die Schiesszeiten seht Ihr nebenan. Es handelt sich um den gewohnten Vereinsstich, als Zusatz gibt es den Auszahlungsstich. Ich werde dieses Schützenfest sicher besuchen, weil ich noch ein gutes Resultat brauche. Wenn es Interessenten hat, kann man sich bei mir melden. Das Datum ist bis jetzt noch nicht fixiert, Favorit ist aber der Sonntag, 27. August oder aber an einem Freitag. Es werden keine Rangeure vergeben!

Sommerausflug fand doch statt, hier der Bericht!

Am Samstag, 22. Juli begab sich doch noch eine kleine Gruppe zum diesjährigen Sommerausflug. Allerdings war es nicht der Originalausflug sondern ein Ersatzprogramm. Mit dem Thurbo ging es nach Stein am Rhein. Beim Warten auf den Bus liefen bereits die ersten Schweissperlen über die Stirn. Trotzdem bestiegen wir den Bus in Richtung Wangen. Ohne Passkontrolle überquerten wir die Grenze. In Wangen stiegen wir wieder aus dem Bus. Nun ging es zu Fuss steil bergauf, glücklicherweise im Schatten. Auf dem Weg waren noch die Spuren des nächtlichen Gewitters zu sehen, Äste, Geröll und Sand zierten den Weg. Fast eine Stunde ging es bergauf, was den Schweiss fliessen liess. Als wir endlich oben waren, mussten wir feststellen, dass wir uns wohl in der Zeit verschätzt hatten. Also beschlossen wir, die Route zu ändern und anstatt nach Moos ins näher gelegene Weiler zu wandern und dort auf einen Bus zu hoffen welcher uns weiterbringt. Zuerst nahmen wir aber im Wald unseren obligaten Apéro, Weisswein mit Käse, Wurst und Brot. Danach ging es im Eiltempo den Berg hinunter. Die Bushaltestelle in Weiler haben wir dann auf Anhieb gefunden und zu unserer Freude fuhr gleich ein Bus. So kamen wir doch noch pünktlich zum Mittagessen in Moos an. Nach einer reichlichen Stärkung inklusive Flüssigem ging es auf das letzte Stück der Wanderung nach Iznang. Nach einer halben Stunde dort angekommen, meldete sich bereits der Durst wieder zu Wort. Zum Glück war an der Schifflände die "Perlmuschel" offen. Wie immer war aber die Gartenwirtschaft bereits durch die Schweizer belegt. Trotzdem kamen wir noch zu einem Bier. Zur grossen Enttäuschung holte uns aber an der Schifflände anschliessend nicht die "Stadt Radolfzell" ab, sondern die altehrwürdige "Reichenau". Aber auch diese brachte uns trocken nach Mannenbach zurück. Dort begaben wir uns zum Ausklang in die Gartenwirtschaft vom Löwen. Bei Heidi genossen wir noch das schöne Wetter.

______________________________________________________________________________

Sturm hinterlässt Spuren 

Der Gewittersturm in der Nacht vom 1. auf den 2. August hat auch beim Schützenhaus seine Spuren hinterlassen. Der Zeltaufbau vor dem Schützenhaus wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. 

Weiter Sturmbilder sind in der Rubrik aufgeschaltet.

Mitteilungen aus dem Vorstand

Wir werden im September am Pouletschiessen in Herdern mit mindestens einer Gruppe teilnehmen. Es können aber auch Einzelschützen mitmachen.
Der Präsident wird das Standerneuerungsschiessen in Braunau besuchen. Interessenten können sich bei ihm melden.
Gesucht wird noch ein Mitglied, welches am Absenden ein Quiz macht.
Das Thurgauer Kantonalschützenfest besuchen wir am Samstag, 30. Juni 2018. Leo Staub stellt hierzu wieder zwei Busse zur Verfügung. Das Rahmenprogramm wird nach Kenntnis der genauen Schiesszeiten festgelegt.
2018 findet auch das Bündner Kantonalschützenfest statt. Hier besteht bereits das Interesse, dieses ebenfalls zu besuchen. Im Bündnerland kann man unter Anderem direkt aus dem Hotel schiessen! Auch gibt es einen Stand mit zwei (!) Scheiben. Hier schiesst man aus einer Waldhütte! Wer ebenfalls Interesse hat, am Bündner Kantonalen teilzunehmen, kann sich beim Präsidenten melden. Das Kantonale findet im Juni statt.
_______________________________________________________________________________

Spannender Zahndcup

Der 21. Zahndcup war trotz schwacher Beteiligung eine spannende Angelegenheit. Schon in der ersten Runde ging es hoch zu und her. Drei Duelle wurden klar entschieden und die Teams Leo Staub/Werner Iseli, Helen Kilchherr/Bigi Staub und Jakob Diezi/Joel Meier konnten sich über das Weiterkommen freuen. Bigi's erster Schuss war ein 92er, diesen verbesserte sie dann noch mit einem 95er. Sie wollte gar nicht mehr aufstehen, so hat sie sich gefreut! "Jommeri" Jakob machte die Qualifikation mit einem 94er klar. Das Duell Luca Marolf/Fabian Hutterli gegen Uschi Gilg/Jack Campbell endete mit 182 Punkten und dem Höchstresultat in der ersten Runde Unentschieden. Beide Teams konnten sich aber über die Qualifikation freuen und Jack schoss mit einem 99er den höchsten Treffer des Tages. Beim Duell Peter Nater/Daniel Zindel gegen Jannis Weibel/Beat Stücheli gab es ebenfalls keinen Sieger. Sie mussten in einen Ausstich. Dieser endete ebenfalls mit Gleichstand weshalb nochmals geschossen werden musste. Jannis und Beat erzielten dann gute 174 Punkte und konnten sich schlussendlich durchsetzen. In Runde zwei entschieden Leo und Werner mit dem Tageshöchstresultat von 186 Punkten ihr Duell klar für sich. Ebenfalls eine Runde weiter kamen Jakob und Joel sowie Jannis und Beat. Weil es für den Halbfinal vier Teams braucht, konnten sich Fabian und Luca als Lucky Looser ebenfalls noch qualifizieren. Dort kam es zu den Duellen Beat/Jannis gegen Jakob/Joel sowie Werner/Leo gegen Fabian/Luca. Das erste Duell ging mit 183:166 an Beat und Jannis. Im zweiten Duell lautete das Score 172:154 zugunsten von Werner und Leo, welcher einen 98er verbuchen konnte. Im Final kam es somit zum Duell Werner/Leo gegen Beat/Jannis. Den kleinen Final konnten Fabian und Luca mit 171 Punkten gegen Joel und Jakob für sich entscheiden. Der grosse Final ging dann weiter so wie der Zahndcup angefangen hatte. Beide Teams schossen 172 Punkte. Somit gab es nochmals ein Stechen. Dieses ging dann mit 176:163 an Jannis und Beat, womit sie den 21. Zahndcup für sich entscheiden konnten.
_________________________________________________________________________

Erfolgreicher Ausflug ans Pouletschiessen

Am Samstagmorgen trafen sich vier Schützen beim Schützenhaus Adelmoos um zusammen nach Herdern an das Pouletschiessen zu fahren. Bei noch trockenen Verhältnissen trafen wir dort kurz vor zehn Uhr ein. Im Festzelt überfiel dann den Jüngsten, Fabian, ein Hungeranfall. So bestellte er gleich ein halbes Poulet. Zu aller Überraschung kamen ein paar Minuten später drei Teller. Alle mit zwei Stück Poulet und jede Menge Pommes. Fabian war dann sehr tapfer und ass fast alles auf. Nun galt es aber, das Programm zu schiessen. Als Erster absolvierte der Präsident das Programm. 91 Punkte entsprachen nicht ganz seinen Vorstellungen. Dann kam Pidi. Er machte es dem Präsi gleich und schaffte ebenfalls 91 Punkte. Er war damit schon eher zufrieden. Als Dritter war dann Jakob dran. Mit 87 Punkten konnte auch er die geforderte Limite locker erfüllen. Nun war die Reihe noch an Fabian. Das Poulet lag ihm offensichtlich noch etwas schwer im Magen. Zwar konnte er ein, zwei Zehner verbuchen, aber es kam auch immer wieder ein "Blägger". Das Schlussresultat lautete dann 85 Punkte, womit er ebenfalls die Kranzlimite erfüllen konnte. Zufrieden war er damit aber nur bedingt. Mit 100 Prozent Kranzquote darf der Ausflug aber als voller Erfolg gewertet werden. Nachdem dann auch die anderen Drei ein halbes Güggeli verspeist hatten, galt es bereits wieder aufzubrechen um auf dem heimischen Stand weitere Topresultate zu schiessen.
______________________________________________________________________________

Auf gehts ans Endschiessen!

Es herbstet wieder, das Endschiessen steht vor der Tür,

deshalb liebe Schützen, tretet an zur jährlichen Kür!

Es steht Euch der Gabenstich zur Wahl,

beim Preisauslesen habt Ihr dann die Qual!

Beim Tilsiterstich gibt es wieder Käse zu holen,

diesen haben wir wie immer beim Käser gestohlen.

Beim Juxstich gibt es wie immer pures Gold,

hoffentlich ist Euch das Glück hier hold.

Und beim Schnellstich gilt es logischerweise schnell zu schiessen,

da habt Ihr keine Zeit um die schöne Gegend zu geniessen.

Anschliessend wird in der Schützenstube gefeiert bis sich die Balken biegen,

zur vorgerückten Stunde könnt Ihr dann mit einem Ballon nach Hause fliegen!

Vergesst aber nicht, vorher den Schlüssel in der Dachrinne zu deponieren,

damit Ihr nicht vor verschlossner Türe müsst campieren.

So freuen wir uns also auf das diesjährige Endschiessen,

und hoffen, dass es alle richtig können geniessen.

________________________________________________________________________________

Es hat Sieger gegeben!

Es freut mich, Euch mitteilen zu können, dass es am Endschiessen den einen oder anderen Sieger oder Siegerin gegeben hat! Schade nur dass die Beteiligung nicht berauschend war. Trotzdem dürfen wir uns jetzt schon auf das Absenden am 21. Oktober freuen. Dort werden dann wieder Gold, Geld und Sachpreise abgegeben. An dieser Stelle bitte ich diejenigen welche sich für das Absenden noch anmelden möchten, dies möglichst umgehend zu machen, herzlichen Dank.

______________________________________________________________

 

Gute Rangierung in Herdern

Beim Pouletschiessen in Herdern konnte sich unsere Gruppe Sutacher 1 in der Kategorie D (Stgw 57/03) im guten 14. Rang von 45 rangierten Gruppen klassieren. Dies darf als Erfolg gewertet werden. Herzliche Gratulation den Schützen Jakob Diezi, Fabian Hutterli, Peter Rickenbach und Beat Stücheli.

________________________________________________________________________________

Vorbereitungen für das Absenden laufen

Nachdem sich der Präsident eine Woche lang auf die faule Haut gelegt hat, laufen nun die Vorbereitungen für das Absenden auf Hochtouren. Die Ranglisten sind erstellt, die Zinnkannen zum Gravieren unterwegs, der Käse gestohlen, äh bestellt und Kassier Leo Staub ist mit dem Bereitstellen der Barpreise beschäftigt.

Falls sich noch jemand für das Absenden vom Samstag, 21. Oktober anmelden will, kann er dies noch tun bis Samstag, 14. Oktober

 

Thurgauer Kantonalschützenfest

Die Stichbestellformulare sind eingetroffen. Ende dieser Woche erhaltet Ihr diese per Post zugestellt. Ebenfalls dabei sein wird das Formular vom Bündner Kantonalschützenfest. Wie erwähnt, geht der Besuch im Bündnerland voll zu Lasten der Schützen und es zählt nicht zur Jahresmeisterschaft. Der Präsident organisiert die Teilnahme nur, wenn zwei, drei Mitglieder mitkommen.

 

Unterseeschiessen in Mammern am 28. Oktober

Die Anmeldefrist für das Unterseeschiessen endet am Freitag, 13. Oktober. Da wir bis dann keine Trainingsresultate für die Gruppeneinteilung zur Verfügung haben, wird die Zuteilung nach Gutdünken des Präsidenten gemacht. Folgende Schützen haben sich angemeldet und sind dabei: Claudio Keller, Peter Rickenbach, Beat Stücheli, Uschi Gilg, Helen Kilchherr, Heribert Zindel, Roger Ryter, Fabian Hutterli, Jannis Weibel.

Leider fehlen für zwei Gruppen noch drei Schützen!

_____________________________________________________________________________

Einige Überraschungen im Schiessjahr 2017

Die Schiesssaison 2017 ging mit dem Absenden im Restaurant Löwen in Mannenbach feierlich zu Ende. Wie bereits im Vorfeld von Präsident Beat Stücheli angekündigt, gab es in diesem Jahr einige Überraschungen zu verkünden und auch das Endschiessen mit den diversen angebotenen Stichen bot zum Abschluss nochmals Spannung und Spektakel.

Am 1. April 2017 begann die neue Schiesssaison mit dem ersten Training. Es folgte die erfolglose Teilnahme an der Gruppenmeisterschaft. Die Jungmannschaft freute sich aber trotzdem weil sie die arrivierten Schützen um einen Punkt schlagen konnte! Im Mai besuchten wir das erste auswärtige Schützenfest. Bei garstigem Wetter fuhren wir nach Basadingen. Mit mässigem Erfolg, aber von elf Teilnehmern konnten acht das Kranzresultat erzielen. Bester war Werner Iseli mit 92 Punkten. Nach der ersten obligatorischen Schiessübung folgte der gemeinsam mit der Standschützen-Gesellschaft durchgeführte Feldstich. Hier bewies Präsident Beat Stücheli zum ersten Mal mit seinem aufgerüsteten Sturmgewehr 57 sein Können und schoss 71 Punkte. Eine Woche später hiess es „auf ans Feldschiessen“ in Ermatingen. Hier schwang ein anderer 57iger-Schütze obenauf. Peter Rickenbach konnte 67 Punkte erzielen. Aller guten Dinge sind drei, sagte sich Peter Nater und schoss mit dem Originalsturmgewehr 57 in der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft 92 Punkte und platzierte sich dank Umrechnungsformel im ersten Rang. Jakob Diezi erzielte mit dem Sturmgewehr 90 noch einen Punkt mehr. 

Das Verbands- und Einzelwettschiessen fand wie immer gleichzeitig statt. Es war ein goldiges Wochenende für den MSS-Präsidenten. Am Verbandswettschiessen in Müllheim erreichte er mit 91 Punkten das beste Vereinsresultat. Trotzdem ging der Zinnbecher an Peter Nater, weil dieser wiederum von der Umrechnungsformel profitieren konnte. Dies trübte die Freude des Präsidenten aber in keinster Weise denn in Pfyn lief es ihm sensationell. Beim Programm A mit 20 Schuss konnte er 186 Punkte verbuchen. Beim Programm D mit 15 Schuss sicherte er sich mit 145 Punkten den ersten Rang aller Teilnehmer in seiner Kategorie.

Auch in diesem Jahr besuchten wir wieder ein kantonales Schützenfest. Dieses Mal ging die Fahrt ins Zugerland, der Heimat unseres Kassiers Leo Staub. Die äusseren Bedingungen liessen dieses Mal keine Spitzenresultate zu. Werner Iseli schoss im Vereinsstich mit 93 Punkten das höchste Resultat, gefolgt von Leo Staub mit 92 Punkten. Der ganze Tag wird aber trotzdem in guter Erinnerung bleiben. Eine Woche später folgte dann mit Beginn der Sommerferien noch das Freundschaftsschiessen mit unseren Triboltinger Kameraden. Als Organisator konnten wir auf dem Heimstand antreten und es galt, den Titel wieder zurück nach Salenstein zu holen. Dies gelang uns dank des Heimvorteils. Mit 97 Punkten siegte Präsident Beat Stücheli und verwies den Jungschützen Fabian Hutterli auf den zweiten Platz. Dritter wurde Leo Staub.

Nach den Sommerferien kam wie gewohnt der Zahndcup zur Austragung. Der spezielle Modus mit den zusammengelosten Teams bringt Jahr für Jahr überraschende Sieger hervor. Dieses Mal gewann mit Jannis Weibel ein Jungschütze. Er verhalf seinem Teamkollegen Beat Stücheli zu einem weiteren Sieg im Zahndcup. Anschliessend folgten dann noch die letzten zwei Schiessübungen, bei welchen nebst dem obligatorischen Programm auch die Kantonalstiche und der Partnerstich geschossen werden konnten. 

Hierbei gab es beim Kantonalstich Feld abermals eine kleine Überraschung. Uschi Gilg siegte nämlich mit sehr guten 76 Punkten (Maximum 80) vor dem Präsidenten!

Absenden im Löwen

Nach dem Endschiessen kam dann das mit Spannung erwartete Absenden, welches wie in den letzten Jahren im Restaurant Löwen in Mannenbach durchgeführt wurde. Präsident Beat Stücheli versuchte mit der Nachahmung eines bekannten Kabarettisten etwas Abwechslung in den Abend mit vielen Resultaten zu bringen. Die grossen Augen liessen vermuten dass ihm dies gelungen ist. Nachdem nochmals ein Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr mit den besten Resultaten gemacht wurde und alle mit einem feinen Nachtessen gestärkt waren, war es Zeit mit den mit Spannung erwarteten Resultaten vom Endschiessen. Zuerst musste der Gabentisch gelehrt werden. Die Ersten haben es dabei immer am Schwersten weil die Auswahl zu Beginn noch gross ist. Der Sieger Beat Stücheli benötigte aber nicht so lange beim Auslesen wie der Zweitplatzierte Jannis Weibel, ein Jungschütze. Bravo, er verwies die routinierten Schützen Peter Rickenbach (3.), Werner Iseli (4.) und Jakob Diezi (5.) auf die weiteren Plätze. Anschliessend wurde viel Käse verteilt. Der Erste erhielt sogar einen ganzen Laib Tilsiter und es gab wieder eine kleine Überraschung denn der Sieger hiess Daniel Zindel. Über einen halben Tilsiter freuen durfte sich Leo Staub und Charles Götschi bekam noch einen Viertel. Jeder Teilnehmer erhielt aber bei diesem Stich ein Stück Käse. Beim Leo-Staub-Schnellstich verteidigte Beat Stücheli den Titel vom Vorjahr erfolgreich. Er schoss als Einziger das Punktemaximum. Hierbei schrammte aber Jungschütze Fabian Hutterli nur haarscharf an der grössten Sensation vorbei. Beim Juxstich wurden 185 Schüsse auf den Fuchs abgegeben. Nur viermal wurde dieser erfolgreich getroffen. Unser Goldsammler Werner Iseli gewann ein weiteres Mal, Zweiter wurde Luca Marolf vor Felicitas Artym. Dann kam es zur Vergabe des Beat-Stücheli-Wanderpreises, eine Holzschnitzerei in Form eines Gewehres mit dazugehörenden Holzpatronen. Diese Trophäe kann nun ein Jahr lang bei Werner Iseli begutachtet werden. Er gewann vor der Siegerin von 2015, Uschi Gilg sowie Luca Marolf. Beim Partnerstich wurden dieses Mal zwei Schützen zusammengelost welche sehr gut geschossen hatten. Somit gewannen Adrian Staub und Beat Stücheli mit grossem Vorsprung auf Werner Iseli / Roger Ryter sowie Leo Staub / Heinz Nater. 

Leo Staub als Jahresmeister entthront

Nachdem nun alle Resultate bekannt waren, kam es zur mit Spannung erwarteten Bekanntgabe der Jahresmeisterschaft. Hierbei ging eine sechs Jahre dauernde Aera zu Ende. Seriensieger Leo Staub musste sich wieder einmal geschlagen geben und wurde durch den Präsidenten Beat Stücheli als Jahresmeister abgelöst. Dieser durfte somit die zweite Zinnkanne in Empfang nehmen. Als Dritter konnte sich Werner Iseli wieder auf das Podest kämpfen und Uschi Gilg auf den undankbaren vierten Rang verdrängen.

Am Ende des Absendens angelangt, bedankte sich der Präsident bei allen Sponsoren, Gönnern, Helfern, Schützen und der Gastgeberin für die hervorragende Bewirtung. Die Zinnkannen machten anschliessend noch ein paar Mal die Runde bevor man sich zur vorgerückten Stunde zufrieden auf den Heimweg begab.

Die besten Resultate vom Endschiessen

Tilsiterstich (Maximum 100 Punkte): 1. Rang Daniel Zindel 94 P., 2. Rang Leo Staub 92 P., 3. Charles Götschi 91 P. Leo-Staub-Schnellstich (Maximum 40 Punkte): 1. Rang Beat Stücheli 40 P., 2. Rang Fabian Hutterli 39 P. (TS 97), 3. Rang Leo Staub 39 P. (TS 93), 4. Rang Peter Rickenbach 38 P. (TS 97), 5. Rang Daniel Zindel 38 P. (TS 88). Gabenstich: 1. Rang Beat Stücheli, 2. Rang Jannis Weibel, 3. Rang Peter Rickenbach, 4. Rang Werner Iseli, 5. Rang Jakob Diezi. Juxstich: 1. Rang Werner Iseli 97 & 96 P., 2. Rang Luca Marolf 97 P., 3. Rang Felicitas Artym 96 P. Beat-Stücheli-Wanderpreis: 1. Rang Werner Iseli 186,3 P., 2. Rang Uschi Gilg 177,883 P. 3. Rang Luca Marolf 173,733 P. Partnerstich: 1. Rang Adrian Staub & Beat Stücheli 190 P., 2. Rang Werner Iseli & Roger Ryter 178 P., 3. Rang Leo Staub & Heinz Nater 177 P.

Bilder sind nun ebenfalls aufgeschaltet

Unterseeschiessen gehört der Vergangenheit an

Dank eines Neulings konnten wir doch noch mit zehn Schützen in Mammern am Unterseeschiessen antreten. Ohne grosse Ambitionen fuhren wir gemeinsam den Untersee entlang um uns in der Turnhalle auf den Wettkampf vorzubereiten. Dort angekommen, staunten wir nicht schlecht als wir eine vollbesetzte Halle sahen. Aber wir fanden bei unseren Triboltinger Schützenkameraden noch ein Plätzchen. Der winkende Jüngling im Bild sass übrigens auch noch in der Halle als wir einige Zeit später vom Schiessen zurückkamen. Auf seine Frage betreffend unserer Resultate herrschte dann eisiges Schweigen...

Nichts desto trotz fuhren wir anschliessend nach Gunterswilen in den Alpenblick. Letztes Jahr war das Restaurant bis auf den letzten Stuhl besetzt und wir konnten nicht einmal alle beisammen sitzen. Dieses Jahr konnten wir uns den Tisch auslesen. Einzig die Triboltinger Schützen sassen noch in der Wirtsstube. Vermutlich wollte niemand mit uns Profi-Schnappschützen im gleichen Lokal sitzen. Nach einem feinen, kleinen Kotelett ging die Reise weiter ins Lago Mio nach Mannenbach. Als es dann Zeit wurde der Einladung von unserem geschätzten Jakob zu folgen, brachen wir wieder auf und begaben uns in die Remise zu Salenstein. Dort wartete der frisch gebackene Pensionär bereits auf uns. Bei Speis und Trank feierten wir bis in die frühen Morgenstunden. Zum Glück konnten wir die Uhr noch um eine Stunde zurückstellen, so war die Nacht doch noch genügend lang um sich nach diesem anstrengenden Tag zu erholen.

________________________________________________________________________________

Mitteilungen aus dem Vorstand

Der Vorstand der Militärschützen traf sich zu einer Sitzung in der Pizzeria Lago Mio in Mannenbach. Haupttraktandum war die Delegiertenversammlung des SV Unterthurgau im kommenden Februar in Salenstein. Am Schluss dieses Traktandums konnte resümiert werden, dass die Organisation auf Kurs ist. In den nächsten Wochen werden nun die nötigen Kontakte aufgenommen und der Einsatzplan erstellt.

Im Weiteren hat der Vorstand beschlossen, im nächsten Jahr das Pouletschiessen in Herdern ins Jahresprogramm und die Jahresmeisterschaft aufzunehmen. Der Besuch des Thurgauer Kantonalschützenfests mit Reise und Verpflegung wird dieses Mal vom Präsidenten persönlich organisiert.

Am 19. Januar findet die nächste Vorstandssitzung statt.

_______________________________________________________________________________

Profis unter sich!

Bei besten Gangfischbedingungen fand das sonntägliche Training im Adelmoos zu Salenstein statt. Diese Voraussetzungen nutzten nebst den weniger ambitionierten Schützen (so wie der MSS-Präsident) auch die Profis wie im Bild gut ersichtlich. Es bleibt für das Gangfischschiessen vom 9. Dezember sehr zu hoffen, dass dort dann auch solche herrlichen Bedingungen anzutreffen sind. Es entzieht sich aber meiner Kenntnis ob Jules (Präsi von Ermatingen) das Wetter bereits bestellt hat. Aber es gibt ja noch die Möglichkeit, Mutationen anzubringen, da werde ich dann nochmals unsere Wünsche darlegen.

_______________________________________________________________________________

Bitte noch anmelden!

Bald schon endet die Anmeldefrist für das Thurgauer Kantonalschützenfest. Bis jetzt sind erst zehn Anmeldungen eingegangen. Deshalb nochmals die Bitte: Meldet Euch bis Ende November an. Ihr könnt mir die Anmeldung per Post senden oder per Mail, ja sogar Whatsapp geht bei entsprechend gutem Bild! Ich danke Euch für die Mitarbeit.

Betreffs Tagesprogramm habe ich bereits eine Idee abgeklärt. Leider ist aber der Termin schon vergeben. Schade, es hätte genau in unser Programm gepasst. Aber ich habe ja noch Zeit...

_______________________________________________________________________________

Wichtige Termine

Nächster Anlass:

19. Februar 2021

 

Jahresversammlung

Kontaktadresse

Beat Stücheli
Schiffländestrasse 23
8272 Ermatingen

sutacher@bluewin.ch

Zum Artikel bitte anklicken
Zum Artikel bitte anklicken